Fullfilment-System mit Web-Frontend

Für einen Logistik-Dienstleister wurde im Herbst 2014 ein E-Commerce-System auf der Basis von Magento-Commerce aufgesetzt. Hierbei werden die Artikeldaten über eine entsprechende Schnittstelle aus der Warenwirtschaft (Microsoft Dynamics NAV, ehemals Navision) direkt in den Shop übertragen.
 
Hintergrund dieses Systems ist zunächst der Einsatz im Aussendienst (geschlossene Benutzergruppe) um vor Ort bei Kundenbesuchen Waren für den Kunden zu ordern. Dies wurde vormals über Formulare bewerkstelligt, die anschließend manuell in der zentrale erfasst wurden. Allerdings ist der Einsatz durch die AussendienstMitarbeiter nur ein Teil dessen, was mit diesem Shop bewerkstelligt werden soll.
 
Die eigentliche Absicht in der Verwendung des Shops beim Kunden vor Ort besteht darin, beim Kunden den Wunsch nach einem eigenen Online-Shop zu wecken, der dann vom Logistikdienstleister gehostst wird.. Die Produkte, die der Logistikdienstleister ohnehin an den Kunden geliefert werden, wären direkt im Shop Verfügbar. Ferner kann der Kunde eigene Artikel zum Shop hinzufügen und diese beim Logistikdienstleister einlagern. Das komplette Fullfillment wird dann durch den Logistikdienstleister bewerkstelligt.
 
Aus diesem Grund wurde der Shop auch auf virtueller Hardware installiert. Durch einfaches Anfertigen von Kopien der virtuellen Maschine (VM) können nun sehr schnell neue Shops ins Netz gebracht werden. Auch beim Design wurde darauf geachtet, dass dieses möglichst einfach individualisiert werden kann, sodass sich der Shop eines Kunden zu dessen CI passend präsentiert. Für Shops, bei denen mit einem kleineren Benutzeraufkommen gerechnet wird, muss nicht einmal eine neue VM erzeugt werden - hier genügt es bereits, dass innerhalb einer bestehenden VM eine neue Shop-Instanz angelegt wird. Einzige Einschränkung bei dieser Vorgehensweise: Alle Shop-Instanzen haben müssen den gleichen Artikelstamm haben. Das Design der Shops it auch hier völlig unabhängig voneinander.